Wie alles begann

Wir sind eine Gruppe von Müttern, die zum Großteil auch in Gnigl wohnen.

Wir haben uns vor einigen Jahren zusammen getan, um die Sachen (Kleidung, Spielzeug, Sportgeräte, etc) v.a. unseren eigenen Kindern wieder unter die Leute zu bringen (und dafür natürlich auch Geld zu erhalten). Da es schon einige „Kindersachenmärkte“ gegeben hat, die auch von anderen Leuten die Sachen annehmen, taten wir das auch! Wir verlangen vom Verkäufer und vom Käufer 15% des verkauften bzw. gekauften Wertes. Dieser Betrag wird dann immer gespendet. Meistens einer Familie mit behinderten Kindern. Das Ganze findet 2 mal im Jahr statt, einmal im Frühling und einmal im Herbst.

Wir sind kein Verein, sondern nur ein „loser Zusammenschluss“!

Karitativer Zweck

Der Erlös aus den Kindersachenbörsen kommt immer bedürftigen Familien mit behinderten Kindern zu Gute. Genauere Informationen erhalten Sie auf Anfrage bzw. von den engagierten Mitarbeiterinnen der Kindersachenbörse Gnigl!

Die letzten Jahre hatte Herr Christian Jarolim seine Dienste kostenlos zur Verfügung gestellt. Für seinen Einsatz danken wir ihm sehr! Die jetzige Neugestaltung stammt von den Kreativen der Marketing- und Werbeagentur kreisrund°°° - www.kreisrund.at.

Geschäftsbedingungen

Die Veranstalter behalten sich vom Verkäufer 15 % des Verkaufswertes ein.
Dem Käufer werden 15 % auf die Summe aufgerechnet.
Markerlgeld: € 4,– pro Abgabe/Person.

Nach Abzug der Unkosten stellen die Veranstalter diesen Betrag einem wohltätigen Zweck zur Verfügung.

Für verlorengegangene, kaputte Sachen und Garderobe wird keine Haftung übernommen.

Waren-Abholung ausnahmslos Samstag von 14.30 bis 15.00 Uhr.

Eltern haften für Ihre Kinder!

Die Veranstalter